Aktuelles

Die Soziale Betreuung stellt sich vor

Gymnastik


Die Bewohner machen leichte bis mittelschwere Bewegungsübungen für den ganzen Körper im Sitzen. Mit dem Einsatz  verschiedener Gymnastikutensilien wie Gummiringe, Igelbälle, Gummibänder, Seile und Tücher  wird die Motivation zur aktiven Teilnahme gesteigert.
Wir achten darauf, dass nicht nur mobile und geistig rege Bewohner, sondern gerade auch  geistig, seelisch und körperlich eingeschränkte Bewohner in die Gymnastikgruppen integriert werden.

Singen


In diesem Kreis werden gemeinsam altvertraute Lieder gesungen. Jeder Bewohner bekommt ein Liederheft ausgeteilt, die Lieder sind jahreszeitlich abgestimmt und dienen somit auch als eine Form der Orientierungshilfe. Regelmäßig findet der Singkreis auch unter dem Motto „alte Schlager“ statt. Ebenso kommen verschiedene Musik- und Rhythmusgeräte zum Einsatz. Auch für demente Bewohner eignet sich diese Veranstaltung besonders gut. Selbst die in der Kommunikation stark eingeschränkten dementen Bewohner sind in der Lage, tatkräftig mitzusingen.
Im Vordergrund des Singkreises steht nicht, wie gesungen wird sondern dass mit Freude gesungen wird.
Das Angebot wird regelmäßig von zwei ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des katholischen Altenwerks unterstützt.

Bingo


Alle Teilnehmer haben Zahlenkarten und kreuzen die jeweils vorgelesenen Zahlen darauf an, solange bis ein Mitspieler die Karte komplett angekreuzt und damit Bingo hat.
Der Gewinner bekommt einen Preis z.B. ein Piccolo oder eine Schachtel Pralinen.
Die geistig oder körperlich eingeschränkten Bewohner bekommen beim Ausfüllen der Karten Hilfestellung.

Aktivessen


Für die Heimbewohner, die im Großen und Ganzen selbständig sind
und sich eigenständig fortbewegen können, findet
in der Cafeteria an jedem Werktag jeweils ein
Aktivfrühstück und ein Aktivmittagessen statt.  
Die Speisen werden in Schüsseln serviert und können von den Bewohnern selbst geschöpft werden.
Um „aktiv“ am Geschehen mitzuwirken, räumen die Bewohner ihr benutztes Geschirr auf den vorgesehenen Wagen und tragen dafür Sorge, dass die Tische nach dem Essen abgewischt werden.  
Das Essen sowie die Getränke zum Essen sind selbstverständlich kostenlos.  
Die wöchentlichen Speisepläne für alle Bewohner hängen in den Aufzügen, an den verschiedenen schwarzen Brettern des Hauses, in der Cafeteria und auf den Wohnbereichen aus.  
Fr. Tatjana Köck, die zuständige Mitarbeiterin der Sozialen Betreuung, spricht jeden Montag den Speiseplan mit den teilnehmenden Bewohner durch und leitet besondere Wünsche an die Hausküche weiter.  
 

Gedächtnistraining


Mit Wortspielen, Rätseln, Kniffligem und Fragen aus allerlei Bereichen haben die Heimbewohner hier die Möglichkeit, ihr Gedächtnis zu trainieren. Der Schwierigkeitsgrad ist stets dem Bewohnerklientel angepasst, so dass sich die Teilnehmer nicht überfordert und somit kompromittiert fühlen, gleichsam aber auch herausgefordert werden, ihr Wissen unter Beweis stellen zu können. Es gibt unter anderem Tierrätsel, Fragen rund um den Haushalt, Beruferaten und vieles mehr.

Der Schlemmerwagen


Mehrmals pro Woche fährt unser Schlemmerwagen durch das Haus und macht bei den einzelnen Bewohnern Station. Die Bewohner dürfen sich aus dem vielfältigen Sortiment an Kuchen, Gebäck, Salzstangen und Schokolade über Sekt, Kakao, Saft und Malzbier, bis hin zu Gummibärchen, Obst  und jahreszeitlich orientierten Leckereien etwas aussuchen. Zudem hat der Schlemmerwagen auch Zeitschriften, Romane, Bücher und z.B. auch die Heimzeitung das „Blättle“ dabei. Die Auswahl des Schlemmerwagens orientiert sich an den Wünschen der Bewohner und wird somit stets entsprechend neu bestückt. Das Sortiment ist abgestimmt auf verschiedene Sonderkostformen wie z.B. Diabetes oder Lactoseintoleranz. Ein ganz besonderes Augenmerk richten wir mit dem Besuch des Schlemmerwagens auf die Bewohner mit niedrigem BMI oder reduziertem Essverhalten.

Senioren machen Kunst - Kreativwerkstatt


Dreimal pro Woche wird einen ganzen Vormittag mit den Bewohnern gemalt, modelliert, gedruckt, gebastelt, ausprobiert. Dies alles geschieht unter der Anleitung der freischaffenden Künstlerin Chantal Gales aus Speyer. Sowohl sie als auch die Mitarbeiter der Sozialen Betreuung unterstützen die Bewohner beim kreativen Schaffen. Die Kunstwerke werden entweder im Hause ausgestellt, oder können auf Wunsch von den Bewohnern behalten werden.

Sitztanz


Dieses Angebot fördert sowohl die Bewegung als auch den Geist. Gemeinsam werden nach einer Aufwärmphase, neue Tänze einstudiert und bekannte Tänze weiter aufgefrischt. Auch Bewohner mit bis zur mittleren Form der Demenz nehmen hier teil. Die Koordination der Musik mit den Bewegungen und den Handgeräten erfordert Konzentration Die Gruppe tritt auf internen Festlichkeiten vor dem Besucherpublikum auf und auf Anfrage auch außerhalb.


Kinoabend


Hier werden in den frühen Abendstunden in gemütlicher Runde Filme gezeigt.
Die Filme werden auf der Großleinwand gezeigt und es werden Knabbereien und Getränke gereicht, auch um etwas Kinoflair zu schaffen.
Geachtet wird bei der Auswahl der Filme darauf, dass sie einen biografischen Bezug zu unseren Bewohnern haben.
Beliebt sind allerdings neben Filmen mit Heinz Rühmann, Sissi mit Romy Schneider, Heimatfilme und Ähnliches auch neuere Filme, Tierdokumentationen und Sportübertragungen. 

 

Training Sturzprävention


Dieses Angebot steht unter dem Motto „Aktiv bleiben im Pflegeheim durch Sturzprävention“ und findet zwei Mal pro Woche statt.
Stürze sind bei alten Menschen nicht nur häufig sondern auch folgenschwer. Knochenbrüche gerade im hüftnahen Bereich gehören insbesondere bei diesem Personenkreis zu Sturzfolgen mit sehr negativen Langzeitauswirkungen. Durch Gleichgewichts- und Krafttraining wird die Beweglichkeit gefördert und die Muskulatur gestärkt.
Viele tägliche Verrichtungen gehen leichter von der Hand und die Gefahr von Stürzen wird dezimiert. Auch Bewohner mit leichter Demenz können an diesem Angebot teilnehmen.



Top